Loading...
Zur Übersicht
04.12.2020

Cluster Forst und Holz

In Deutschland spielt das Cluster Forst und Holz eine besondere Rolle – nicht nur für die Wirtschaft. Doch mit über 180 Milliarden Euro Umsatz im Jahr zählt die Branche zu den wirtschaftlichen Schwergewichten der Bundesrepublik und bietet dabei insgesamt 1,1 Millionen Menschen einen Arbeitsplatz. Beschäftigt sind die meisten in rund 125.000 Unternehmen. Dabei handelt es sich oft um Kleinst- und Kleinunternehmen. Auch europaweit zeigt sich der hohe Stellenwert der Branche. Mit rund 400 Milliarden Euro Umsatz und circa 3,5 Millionen Beschäftigten trägt das Cluster Forst und Holz mit immerhin 9% zur Wertschöpfung des produzierenden Gewerbes bei.

Grundlage für die gesamte Branche ist dabei der nachwachsende Rohstoff Holz, mit dem Deutschland insgesamt gut aufgestellt ist. Rund ein Drittel der Landesfläche ist mit Wald bedeckt. Dabei steigt die Tendenz. Allein in den Jahren 2002 bis 2017 nahm die Waldfläche im Bundesgebiet um 70.000 Hektar zu. Des Weiteren gehört Deutschland zu den wald- und holzreichsten Ländern Europas und zeichnet sich mit einer Waldfläche von 11,4 Millionen Hektar aus. Das entspricht einem Waldanteil von 32%. Auch der Holzvorrat (3,7 Milliarden Kubikmeter) und der Holzzuwachs mit 122 Millionen Kubikmetern pro Jahr ist in Deutschland weiterhin hoch. Dabei bleibt die Verwendung des Holzes mit einer Nutzung von rund 76 Millionen Kubikmetern Holz im Jahr deutlich hinter dem Zuwachs des nachwachsenden Rohstoffes zurück.

Nutzungspotenziale

Die Ergebnisse der dritten Bundeswaldinventur (BWI3) und der Zwischeninventuren zeigen, dass – wenn auch regional sehr unterschiedlich – erhebliche Mengen ungenutzter Holzpotenziale vorhanden sind. Insbesondere im Privatwald und bei der Buche sind Nutzungspotenziale vorhanden. Deshalb muss es eine Schwerpunktaufgabe für das Cluster Forst und Holz sein, die Kleinprivatwaldbesitzer zur Holznutzung zu motivieren und das Holz zu mobilisieren.

Die AGR hat es sich aufgrund der herausragenden Bedeutung des Clusters Forst und Holz zur Aufgabe gemacht, die volkswirtschaftliche Bedeutung der Branche gegenüber der Öffentlichkeit, Wirtschaft, Politik und weiteren wichtigen Akteuren in Zusammenarbeit mit Waldeigentümern stärker zu betonen.