Loading...
Zur Übersicht
21.10.2021

Unwetterwarnung: Stürme treffen Wälder

© amy luschen on unsplash

Nicht ungewöhnlich für diese Jahreszeit: der Herbst bringt Tiefdruckgebiete und damit stürmische Böen. In der Nacht zum heutigen Donnerstag erreichten die Tiefdruckgebiete Hendrik und Ignatz den Westen Deutschlands. Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h zieht die Wetterlage im Laufe des Tages gen Osten über das ganze Land.

Unwetterwarnungen spricht der Deutsche Wetterdienst (DWD) für ein Band von Saarbrücken über Mainz und Wiesbaden, über Erfurt bis nach Dresden aus. Bundesweit warnen die Behörden insbesondere vor dem Betreten der Wälder und Grünanlagen, hier besteht durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume Lebensgefahr.

Speziell alte und zu hohe Bäume unterliegen einem größeren Risiko, durch Stürme geschädigt zu werden. Es ist deshalb für den Erhalt der Waldflächen wichtig, die Bäume rechtzeitig zu ernten, bevor die Angriffsflächen für den Wind zu groß werden.

Im Hinblick auf die zunehmenden Wetterextreme durch den Klimawandel und die besondere Betroffenheit der Wälder ist es unbedingt notwendig, den Wald klimagerecht umzubauen. Dabei dürfen Nutzungsverzichte oder Auflagen bei der Baumartenwahl keine Einschränkungen darstellen. Ein Anteil von mindestens 50 % Nadelhölzern in den Wäldern sichert außerdem die nachhaltige Holzverwendung in Deutschland und hilft so, den Klimawandel zu einzubremsen.

Quellen: https://www.soester-anzeiger.de/lokales/kreis-soest/sturm-tief-ignatz-amtliche-unwetter-warnung-fuer-den-kreis-soest-91063611.html

https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_gemeinden/warnWetter_node.html

https://www.waldwissen.net/de/waldwirtschaft/schadensmanagement/wind-schnee-und-eis/nach-dem-sturm-ist-vor-dem-sturm