Loading...
Zur Übersicht
29.04.2020

Befragung zeigt: effektive Digitalisierung bedarf standardisierter Prozesse

Rohstoff der Zukunft
Rohstoff der Zukunft© AGR

Im Rahmen des Verbundprojektes „DRMDat – Digitales Rohstoffmanagement in Mitteleuropa“ hat die AGR in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Forstwirtschaftsrat e.V. (DFWR) Unternehmen der Forst- und Holzbranche zum aktuellen Stand und den Perspektiven der Digitalisierung sowie der Nutzung von Standardprozessen befragt.

Über 250 Teilnehmer, darunter 200 Führungskräfte deutscher und österreichischer Unternehmen der Wertschöpfungskette Forst & Holz gaben ihre Einschätzungen zum Stand, Bedarf und den Hürden der Digitalisierung unserer Branche ab. 

In Anlehnung an die Bitkom-Trendstudie zur Digitalisierung in deutschen Unternehmen zeigen die Ergebnisse der AGR-DFWR-Studie, dass unsere Branche mit 94% der Digitalisierung besonders offen gegenübersteht. Chancen werden vor allem in Prozessoptimierung und der Reduktion von Fehlerquellen gesehen. Als größtes Hemmnis sehen die Befragungsteilnehmer die fehlende Standardisierung. Auch wenn die finanziellen Mittel in unserer Branche nicht als Hürde gesehen werden, wurde 2018 nur halb so viel in den internen Digitalisierungsprozess investiert, wie es der Durchschnitt der gesamten deutschen Unternehmen tut. Der Druck dazu besteht jedoch – insbesondere von außen. Positiv zeigt sich, dass bereits viele an digitalen Projekten arbeiten (60%), dennoch verfolgen nur 30% eine klare Digitalisierungsstrategie. Mit 76% liegt der Durchschnitt der gesamten deutschen Unternehmen hier deutlich höher (Bitkom Research).

Weitere Informationen können Sie unserem Ergebnisflyer „Rohstoff der Zukunft“ entnehmen. Ein detaillierter Befragungsbericht wird in der zweiten Jahreshälfte 2020 erscheinen.

Zum Projekt DRMDat: 

Das Verbundprojekt DRMDat hat das Ziel, das digitale Rohstoffmanagement in Mitteleuropa zu optimieren. Konkret soll der Informationsaustausch zur Planung und Steuerung der Geschäftsprozesse in Forst und Holz gesteigert werden. Das Projekt soll eine digitalisierte, harmonisierte und transparente Plattform für den EU-Holzmarkt schaffen. Die Befragung dient dabei vorbereitend dem weiteren Vorgehen in der Harmonisierung sowie Implementierung bestehender Standards.

Weitere Informationen zu DRMDat und anderen Digitalisierungsprojekten der AGR finden sie hier.